Hoher Besuch in Oberpfaffenhofen

26.07.2018 - by Michael Kießling

Zu gleich zwei Terminen konnte Bundestagsabgeordneter Michael Kießling hohen Besuch aus Berlin im Wahlkreis begrüßen. Verkehrsminister Andreas Scheuer und Staatsministerin Dorothee Bär waren gekommen, um sich die Zukunft der Luftfahrt in Oberpfaffenhofen anzuschauen.

Die Staatsministerin im Bundeskanzleramt für Digitalisierung, Dorothee Bär, hatte bereits vor Jahren von Flugtaxis gesprochen und war dafür oft belächelt worden. Bei dem gemeinsamen Treffen von Kießling und Bär bei der Firma Lilium begutachtete man nun die ersten Prototypen. Bereits in ein paar Jahren plant das Unternehmen volle Marktreife für die Flugtaxis. Die Zukunft der Mobilität ist also nicht mehr allzuweit entfernt.

Davon überzeugte sich Kießling auch gemeinsam mit dem Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, und dem stellvertretenden Landrat des Landkreises Starnberg, Georg Scheitz. Mit ihnen ging es am nächsten Tag weiter zum Thema „New Air Mobility – innovative Flugzeuge und elektrisches Fliegen“. Auch hier wurden zahlreiche Innovationen gezeigt, begutachtet und ausprobiert. Michael Kießling war sichtbar glücklich: "Die Unternehmen in unserer Region beweisen mit der Entwicklung von konventionellen bis hin zu innovativen Luftfahrzeugen, dass Bayern und speziell Oberpfaffenhofen das Potential besitzt, zukünftige globale Entwicklungen von hier aus zu gestalten und positiv zu verändern." Zuvor war die Delegation zu Gast im angrenzenden Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Dort befindet sich das Galileo-Kontrollzentrum und man verfolgte live den Start der europäischen Ariane-5-Rakete, die Galileo-Satelliten ins All beförderte. Die vier Satelliten für das europäische Navigationssystem Galileo starteten mit der Ariane um 13.25 Uhr MESZ vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana. Mit der Inbetriebnahme der neuen Satelliten ist das System nun komplett und kann eine globale Abdeckung mit Galileo-Signalen gewährleisten. Dadurch wird die Navigation im Straßen- und Schiffsverkehr sowie für Such- und Rettungsdienste verbessert und weiterentwickelt.

Zurück